Als Verantwortlicher einer sogenannten Non-Profit-Organisation sind Sie mit folgenden Fragestellungen konfrontiert:

  • Was ist die beste Rechtsform: Stiftung, Verein oder gGmbH?
  • Wie sollte der gemeinnützige Zweck satzungsmäßig verankert sein?
  • Wie kann der Verein, die gGmbH oder die Stiftung finanziell ausgestattet werden?
  • Welche steuerlichen Vorteile ergeben sich?
  • Wann fällt Umsatzsteuer an?
  • Wie sind die gemeinnützigen Mittel zu verwendet?
  • Was unterscheidet die gemeinnützigen Bereiche: Ideeller Bereich, Zweckbetrieb, Vermögensverwaltung und wirtschaftlicher Geschäftsbetrieb?
  • Was ist satzungsgemäße Mittelverwendung, unmittelbare und selbstlose Zweckverwirklichung, zeitnahe Mittelverwendung?
  • Wie muss die Rechnungslegung erfolgen?

Im Hinblick auf die Begünstigung der Steuerprivilegs „Gemeinnützigkeit“, beginnend mit der Gründung von Vereinen, Stiftungen und gemeinnützigen Organisationen über verschiedene Lebenszyklen hinweg, ist eine langfristige und professionelle Betreuung unerlässlich.

Im Rahmen der steuerlichen Beratung erledigen wir für Sie:

  • Steuererklärungen (Körperschaftsteuer, Gewerbesteuer, Umsatzsteuer)
  • Abgrenzung der vier Sphären (ideelle Sphäre, Zweckbetrieb, Vermögensverwaltung, wirtschaftlicher Geschäftsbetrieb)
  • Steuerliche Behandlung des Sponsorings
  • Umsatzsteuerbefreiungen